Private Versicherungen nach der Hochzeit: To-Dos und Spartipps

Heiraten boomt wieder: 2016 wurden in Österreich laut Statistik Austria 44.890 Ehen geschlossen – knapp 8000 Eheschließungen mehr als 10 Jahre zuvor. Für die Paare eine aufregende Zeit, denn es gibt einiges zu tun, von der Planung des Festes bis hin zur Erledigung wichtiger Behördengänge. Dass Versicherungen in dieser spannenden Zeit nur wenig interessant sind, ist verständlich. Spätestens aber zu Beginn des Ehelebens gibt es einige Versicherungsthemen, die man nicht außer Bedacht lassen sollte. Wir erklären, was sich bei Versicherungen nach der Hochzeit ändert, was gleich bleibt und was Sie unbedingt beachten sollten um Geld zu sparen. 

1. Das wichtigste zuerst: Namens- und Adressänderungen

Diese sollten der Versicherung so bald wie möglich bekanntgegeben werden. Versäumt man die Benachrichtigung, gelten die von der Versicherung an die alte Adresse versendeten Mitteilungen trotzdem als zugegangen. Das bedeutet im schlimmsten Fall, dass Sie Ihren Versicherungsschutz verlieren, wenn Sie die von der Versicherung geschickte Rechnung nicht bezahlen! Melden Sie also jede Änderung Ihrer persönlichen Daten auch Ihrer Versicherung!

2. Reiseversicherung für die Flitterwochen sehr empfehlenswert

Nach dem Hochzeitstrubel geht es für die meisten frisch Verheirateten in die Flitterwochen. Gerade bei so einer kostspieligen Reise ist es empfehlenswert eine Reise(storno)versicherung abzuschließen. Falls Flug und Honeymoon-Suite zum Beispiel aufgrund von Krankheit storniert werden müssen, ist man wenigstens finanziell abgesichert. Eine Auslandskrankenversicherung lohnt sich vor allem in exotischen Destinationen bzw. generell bei Reisen in nicht EU-Länder (vor allem in die USA!). Schon kleine ambulante Behandlungen können ohne Versicherungsschutz hohe Kosten verursachen. Je nach Versicherungsprodukt sind auch Reiseunfallversicherung, Gepäckschutz oder Reiseabbruchversicherung inkludiert. Im LAMIE Blog finden Sie auch Spartipps für die Reiseversicherung.

3. Verträge ausmisten

Wenn die Flitterwochen zu Ende sind und wieder Normalität einkehrt, empfehlen wir alle bestehenden Versicherungen durchzugehen. Ein „Vertragsausmisten“ kann zwar mühselig sein, spart in vielen Fällen aber bares Geld.

Haushaltsversicherung

Ist das Brautpaar erst kürzlich zusammengezogen, sollten die bestehenden Haushaltsversicherungen überprüft bzw. eine davon gekündigt werden, damit keine Doppelversicherung besteht. Das gemeinsame Heim doppelt zu versichern klingt zwar gut, bringt aber nichts, da Versicherungen ohnehin nicht über dem tatsächlichen Wert der versicherten Sache hinaus zahlen. Generell kann eine bestehende Versicherung bei Umzug gekündigt werden, vorausgesetzt man meldet diesen beim Versicherer und reicht rechtzeitig die Kündigung ein (rechtzeitig bedeutet, dass die Kündigung auf den Tag vor Beginn des Umzuges zu kündigen ist, sie muss zeitgerecht vor dem Umzug beim Versicherer eintreffen – am besten durch einen eingeschriebenen Brief). Wird die Doppelversicherung erst später erkannt, kann die zeitlich jüngere Versicherung einen Monat ab Kenntnis gekündigt oder angepasst werden. Die ältere Versicherung bleibt bestehen.

Auch bei der Haushaltsversicherung, die mitübersiedelt, muss zuallererst der Umzug umgehend gemeldet werden, damit Versicherungsschutz für das neue Heim weiter besteht. Weiters gilt es zu beachten: Versicherungssumme und Deckung! Bei einem Umzug werden meist neue Werte in die Wohnung eingebracht, welche den Versicherungswert erhöhen. Wird die Versicherungssumme in Folge nicht angepasst, besteht das Risiko einer Unterversicherung. Im Schadenfall werden die Leistungen dann verhältnismäßig gekürzt. Die Deckung sollte ebenfalls überprüft werden, denn in einer neuen Wohnung reicht der Basisschutz womöglich nicht mehr aus.

Auch die in der Haushaltsversicherung regelmäßig enthaltene Privathaftpflichtversicherung kann zusammen „genutzt“ werden. Diese gilt grundsätzlich auch für den im gemeinsamen Haushalt lebenden Ehegatten oder Lebensgefährten, sowie für minderjährige Kinder (auch Enkel-, Adoptiv-, Pflege- und Stiefkinder). Kinder bleiben in den meisten Privathaftpflichtversicherungen durchschnittlich bis zum vollendeten 25. Lebensjahr mitversichert, soweit sie über keinen eigenen Haushalt und kein eigenes regelmäßiges Einkommen verfügen.

Versicherungen nach Hochzeit

Familienpolizzen

Die Versicherer gewähren in unterschiedlichen Bereichen Familienpolizzen bei denen beide Ehegatten und meistens auch Kinder mitversichert sind, wie etwa Rechtschutzversicherung, Reiseversicherung, Krankenversicherung etc. Ein Vergleich lohnt sich, jedenfalls sollten stets beide Ehepartner als Versicherungsnehmer eingetragen werden. In der privaten Unfallversicherung etwa kann der Ehepartner mitversichert und so Prämien gespart werden. Bei Ableben hat der/die hinterbliebene EhegattIn auch hier Anspruch auf Leistungen.

4. Ansprüche aus anderen privaten Versicherungen

Bei einer bestehenden oder bei Abschluss einer neuen Lebensversicherung oder privaten Pensionsversicherung sollte der Ehepartner im Vertrag als Begünstigter aufgenommen werden. Wenn kein Begünstigter angegeben ist, fällt die Lebensversicherung des Verstorbenen in den Nachlass. Spätestens bei Hausbau und Familiengründung sollten Sie über eine Ablebensversicherung nachdenken. Besonders wichtig ist hier die Kapitalabfindung, mit der beispielsweise Hypotheken im Todesfall getilgt werden und den Hinterbliebenen  so eine schuldenfreie Wohnung zum Leben bleiben kann.

Sie sehen also, auch wenn es mühsam ist, lohnt es sich nach dem ganzen Hochzeitstrubel an das Thema Versicherungen heranzugehen. Bei Fragen leisten wir frisch Vermählten gerne Hilfestellung!

Das könnte Sie auch interessieren:

Notfallplan für die Hochzeit: Ausfall, Absage oder Abbruch

Hochzeitswetterversicherung – 5.000 bei Regen am Hochzeitstag

Umzugsschäden – wer haftet?

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at