Versicherungen für Studenten: Wogegen schützt die ÖH-Versicherung?

Welche Versicherungen braucht man eigentlich als Student? Ein großer Teil der Studenten stellt sich diese Frage erst gar nicht. Meist wird davon ausgegangen, dass der Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfall- und Krankenversicherung sowie durch die ÖH-Versicherung ausreichend ist. Jedoch sind dadurch längst nicht alle Bereiche eines Studentenlebens abgesichert. Wir klären auf, wogegen die Pflichtversicherung der ÖH konkret schützt und welche zusätzlichen Versicherungen ein Student haben sollte.

ÖH-Versicherung – kein Versicherungsschutz außerhalb des Campus

Die ÖH-Versicherung, welche über den jährlichen ÖH-Beitrag bezahlt wird, sorgt für den nötigen Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz an Universitäten, Fachhochschulen, ÖH-Studierendenhäusern und Studentenheimen nach dem Studentenheimgesetz. Gedeckt sind also nur Schäden, die sich im Rahmen und auf dem Gelände der Hochschule oder auf dem Weg zu dieser ereignen.

Als Student verbringt man ja bekanntlich nicht seine gesamte Zeit an der Uni. Damit wollen wir den Studenten jetzt nicht „zu viel Freizeit“ unterstellen. Im Zeitalter der Digitalisierung sind jedoch Lern- und Arbeitsprozesse nicht mehr ortsgebunden. Deshalb lernt, schreibt und recherchiert man als Student logischerweise auch an anderen Orten wie etwa Zuhause, im Zug oder – dem Studenten-Lifestyle entsprechend – in trendigen Lerncafés.

Versicherungsschutz für die Bereiche Wohnen und das Leben außerhalb des Campus besteht mit der ÖH-Versicherung nicht. Auf dieser Grafik wird dargestellt, in welchen Bereichen durch die ÖH-Versicherung Schutz besteht (in grün).

versicherungen für studenten, öh versicherung schutz

Beispiel Haftpflichtversicherung:

Max recherchiert zusammen mit einem Studienkollegen in der Uni-Bibliothek für eine gemeinsame Seminararbeit. Am Tag vor der Abgabe beschließen die Beiden, die Arbeit Zuhause bei Max fertig zu schreiben. Dabei schüttet Max versehentlich Kaffee auf den Laptop seines Kollegen. Wäre dies in der Bibliothek passiert, bestünde Deckung aus der ÖH-Versicherung. In diesem Fall ist eine private Haftpflichtversicherung nötig.

versicherungen für studenten, öh versicherung schutz

Beispiel Unfallversicherung

Eva möchte den Aerobic-Kurs der Uni nicht mehr in Anspruch nehmen. Deshalb geht sie wieder regelmäßig am Donaukanal joggen. Dabei stößt sie unglücklicherweise mit einem Inline-Skater zusammen und erleidet eine Querschnittslähmung. Ihr ganzes Leben ändert sich. Versicherungsschutz bestünde in diesem Fall nur mit einer privaten Unfallversicherung. Ein Unfall im Rahmen des Aerobic-Kurses der Universität wäre durch die ÖH-Versicherung gedeckt.

Private Haftpflichtversicherung wichtig für Studenten

Für Schäden gegenüber Dritten, die man als Student in der privaten Umgebung verursacht, gibt es ohne private Haftpflichtversicherung keinen Versicherungsschutz. Die Haftpflichtversicherung ist in Österreich üblicherweise in der Haushaltsversicherung enthalten. Da viele Studentenwohnungen oft nur mit dem Nötigsten ausgestattet sind, verzichten deshalb viele Studenten auch darauf. Doch schon kleinere Schäden können für den Geldbeutel eines Studenten sehr belastend sein. Deshalb raten wir unbedingt zum Abschluss einer Haushaltsversicherung für Studenten, denn auch eine Mitversicherung bei den Eltern ist nicht automatisch garantiert. Je nach Versicherung fällt der Schutz für das studierende Kind weg, sobald dieses in einer eigenen Wohnung lebt und/oder ein eigenes Einkommen hat.

LAMIE Tipp: Es gibt moderne und günstige Versicherungen für Studentenwohnungen. Bei WGs sollte darauf geachtet werden, dass alle Mitbewohner sowohl in der Haftpflicht-, als auch in der Haushaltsversicherung mitversichert sind. In der LAMIE direkt Haushaltsversicherung ist der Hausrat aller im Haushalt gemeldeten Bewohner automatisch mitversichert.

Private Unfallversicherung empfehlenswert

Rund drei Viertel aller Unfälle passieren in den Lebensbereichen Heim, Freizeit oder Sport. Das Risiko von Sportunfällen ist in der Altersgruppe der 15-24-Jährigen mehr als doppelt so hoch als bei den 25-64-Jährigen. Man sieht also, im ganz normalen Alltag abseits der Universität können Unfälle passieren, deren Langzeitfolgen auch durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht abgedeckt sind. Was bei der privaten Unfallversicherung zu beachten ist, können Sie hier nachlesen.

Sie haben bereits Erfahrung mit der ÖH-Versicherung oder mit Versicherungen für Studenten generell? Berichten Sie uns doch über Ihre Erfahrungen zum Thema im Kommentar.

Mehr zum Thema:

Studentenwohnung-Checklist

 

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at