Vandalismus zu Halloween: Was zahlt die Versicherung?

Halloween hat nun auch in Österreich schon seit gut zwei Jahrzehnten Tradition, vor allem bei den jungen Generationen. Ausgelassene Partys im Gruseloutfit bei den Teenagern und Süßigkeiten sammeln bei den noch jüngeren Semestern, die Kinderlein sind in dieser Nacht jedenfalls länger auf als sonst. Doch leider scheint es so, als ob viele die Geisternacht als Freibrief zum Randalieren betrachten, denn scheinbar harmlose Halloweenstreiche führen oft zu ernsthaften Sachbeschädigungen. Und gerade im Schutz der Nacht fallen dann sämtliche Hemmschwellen. Es werden Gartenmöbel zerstört, Häuser beschmiert und Autoreifen zerstochen. Hat es alles schon gegeben. Doch wer ist verantwortlich, wenn das eigene Balg zu viel Saures gibt und zahlt die Versicherung, wenn man selbst Betroffener ist?

Nun ja, leider nicht in vielen Fällen. Haben die eigenen, bereits mündigen Kinder (ab 14 Jahren) die Fassade des Nachbars ruiniert, zahlt die Haftpflichtversicherung wahrscheinlich nur in wenigen Fällen, da Versicherer davon ausgehen, dass Beschädigungen an Halloween vorsätzlich begangen wurden. Auch Eltern die ihren Kindern Utensilien für den nicht bloß harmlosen Halloween-Schabernack zur Verfügung stellen (wie z.B. Kracher, Eier in rauen Mengen, Lackstifte), werden Sachbeschädigungen durch ihre Kinder billigend in Kauf nehmen und handeln damit vorsätzlich – das heißt Haftpflichtversicherer stiegen auch in diesen Fällen in der Regel aus.

Deckung aus der Haftpflichtversicherung besteht in der Regel dann, wenn unmündige Kinder einen Schaden verursachen und die Eltern dabei ihre Aufsichtspflicht nicht gröblich verletzt haben. Das heißt, die Versicherung übernimmt, wenn die Eltern für Ihre Kinder haftbar gemacht werden können.

Fällt man selbst einem Streich zum Opfer und der Täter ist unbekannt, gibt es bei der Haushaltsversicherung meist ebenfalls nicht viel zu holen, denn Vandalismusschäden sind in der Regel nur bei einem Einbruch versichert.

 In der LAMIE Premium Haushalts- und Eigenheimversicherung sind derartige Vandalismus-Akte am eigenen Hausrat durch die All-Risk Deckung versichert. Zum Hausrat zählen alle Ihrem Heim enthaltenen Gegenstände, die sich in Ihrem Eigentum befinden.

Bei Schäden am geparkten Auto, für die niemand zur Rechenschaft gezogen werden kann (weil der übermotivierte Halloween-Täter nicht bekannt ist), tritt nur eine allfällige KFZ-Kaskoversicherung ein.

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at