5 wichtige Tipps für eine gelungene Silvester-Party

Der Jahreswechsel naht mit schnellen Schritten. Die einen möchten die Silvesternacht eher ruhiger verbringen und nur eine paar Böller um Mitternacht zünden, die anderen sind schon Tage vorher im Vorbereitungsstress für eine große, rauschende Silvester-Party. Für einen guten Rutsch und eine erfolgreiche Partynacht haben wir 5 wichtige Tipps zusammengetragen, die Sie zu Silvester unbedingt beachten sollten.

1. Nachtruhe zu Silvester?

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung gibt es keine gesetzlich festgelegte Ruhezeit im Sinne einer „absoluten Nachtruhe“ zwischen 22 und 6 Uhr. Es bedarf eigentlich immer einer individuellen Prüfung, ob eine angezeigte Lärmerregung störend und ungebührlich ist. Während der Nachtstunden ist der Prüfungsmaßstab natürlich strenger. Viele Hausordnungen sehen aber die oben genannte Nachtruhe vor, wobei es dann auch zu Silvester eigentlich keine Ausnahme gibt.

In der Praxis sieht das zu Silvester jedenfalls anders aus. Wenn um 24.00 Uhr geböllert wird, ist es absurd, wenn Nachbarn darauf bestehen, dass aus der Nachbarwohnung nichts zu hören ist. Trotzdem raten wir bei einer Silvester-Party grundsätzlich Vorsicht walten zu lassen und am besten die Nachbarn vorab zu informieren.

2. Was ist beim Raketenschießen verboten?

Leider sehr vieles. Das Pyrotechnikgesetz hält nicht viel Spielraum beim Silvesterfeuerwerk parat.
Je nach Gefährlichkeit von Feuerwerkskörpern/Silvesterknallern gibt es unterschiedliche Altersbeschränkungen und sonstige Voraussetzungen. Dabei werden Feuerwerkskörper in vier Kategorien (F1, F2, F3, F4) unterteilt, für die jeweils festgelegt ist, wie alt man sein muss und ob man zusätzlich über Sachkenntnis/Fachkunde besitzen muss.

Die Kategorien F1 und F2 sind für hobbymäßige Silvester-Feuerwerker gedacht. Grundsätzlich ist die Verwendung von Böllern und Raketen der Klasse F2 (Knallfrösche, Baby-Raketen, Doppelschläge) im Ortsgebiet und innerhalb oder in der Nähe von größeren Menschenansammlungen aber verboten, solange keine Ausnahme-Genehmigung vom Bürgermeister/der Bürgermeisterin vorliegt. Auch wenn dies zu Silvester augenscheinlich noch ignoriert wird.

Seit dem 4. Jänner 2016 sind auch der Besitz und die Verwendung  von Schweizer Krachern strafbar. Innerhalb und in unmittelbarer Nähe zu Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen, Kirchen, Gotteshäusern sowie Tierheimen und Tiergärten ist die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silvesterknallern grundsätzlich immer verboten, auch außerhalb des Ortsgebietes. Bei Verstößen drohen mitunter hohe Strafen.

3. Sicheres Feuerwerk

Trotz der vielen Einschränkungen gehören Feuerwerke einfach dazu. Wer nun selbst ein paar Böller in die Luft jagen will (natürlich aus der Kategorie F1 und F2), sollte neben dem Kauf von qualitativ hochwertiger Pyrotechnik auf folgende Sicherheitstipps achten:

  • Vor dem Abschießen die Windrichtung beachten.
  • Niemals auf Personen, Tiere, Gebäude oder Bäume zielen.
  • Blindgänger auf keinen Fall ein zweites Mal zünden, sondern in einem Eimer Wasser entsorgen.
  • Raketen nur auf und aus feuerfesten Behältnissen mit sicherem Stand (Flaschen in Bierkisten, Röhren, Schirmständer, etc.) abfeuern.

Tipps Silvester-Party (1)


4. Besondere Ideen für die Silvester-Party

Mit folgenden Ideen können Sie Ihre Silvesternacht zu etwas ganz Besonderem machen.

  • Jahresrückblick: Lassen Sie das alte Jahr mit einem Jahresrückblick Revue passieren. Am besten sammeln Sie dazu von allen Partygängern im Vorfeld Fotos aus dem vergangenen Jahr ein und machen daraus eine Diashow. Beim Durchsehen können die Gäste dann über die eigenen Erlebnisse sowie über das zusammen Erlebte erzählen. Linktipp: Silvester-Spiel – Fragen über das vergangene Jahr beantworten.
  • Originelle Snacks und Getränke: Zu Silvester muss es kein 7-Gänge-Menü sein. Fingerfood aus Blätterteig und belegte Brötchen reichen vollkommen, wenn Sie die Party erst um 20.00 oder 21.00 Uhr starten. Zusätzlich können Sie um Mitternacht Glückskekse an Ihre Liebsten austeilen. Anleitungen für die Herstellung finden sich zu Hauf im Internet. Am Wichtigsten ist wohl aber die Kreativität beim Sprüche schreiben, damit jeder einen auf ihn abgestimmten Glückskeks mit passenden Wünschen für das kommende Jahr bekommt. Und zum Trinken? Ein Sekt zum Anstoßen, Bier, Wein und coole, selbstgemachte Glitzer-Shots und Karamel-Apfel-Spritzer für spätere Stunden.
  • Gute Location für das Feuerwerk suchen: Vergessen Sie bei allen Partyvorbereitungen nicht auf einen geeignete Location für das Feuerwerk. Es wäre doch schade, wenn es für die Gäste auf der Party keine Möglichkeit gibt, sich das Feuerwerk anzusehen.
    Linktipp für Wien: Top-Locations für traumhafte Feuerwerke
  • Partymusik: Ein guter Satz Partymusik bestehend aus Schlager und Oldies aber auch klassische Partyhits dürfen nicht fehlen. Machen Sie eine Silvester-Playlist.
  • Sonstige Silvester-Aktivitäten: Bleigießen, Sing Star, Motto-Party, Gummibärchchen-Orakel, Mitternachts-Gulasch und Retro-Spiele als Trinkspiel (Spiele-Klassiker aus der Kindheit wie z.B. Wahrheit oder Pflicht, Flaschen drehen, Mensch-Ärgere-dich-nicht, etc.)

Tipps Silvester-Party (3)


5. Wenn ein Schaden passiert

Ein Partygast wirft versehentlich die teuren Sektgläser von Omi zu Boden, eine Rakete verirrt sich in die eigenen Wohnräume oder man trifft das Auto des Nachbarn mit einem Böller. In einer ausgelassenen Silvesternacht kann so einiges passieren. Verursacht man einen Schaden, haftet man dafür auch. Wir verraten Ihnen, welche Versicherung wann zahlt:

Ein Partygast verursacht einen Schaden an Ihrer Wohnung/Ihrem Haus:

Verursacht jemand auf Ihrer Silvesterparty einen Schaden, haben Sie Anspruch den verursachten Schaden vom Schädiger ersetzt zu bekommen. Falls der Schaden durch eine bloße Unachtsamkeit entstanden ist, haben Sie gute Chancen, dass die Privathaftpflichtversicherung des Schädigers den Schaden übernimmt.
Aber Achtung: Kommen übermütige Gäste auf die Idee, mit Feuerwerkskörpern zu experimentieren und beschädigen dabei Einrichtungsgegenstände im oder rund um das Haus wird deren Privathaftpflichtversicherung die Leistung wegen vorsätzlicher Schadenzufügung (Was für ein Wort!) verweigern.
Man stelle sich vor, es fliegt eine Rakete durch das offene Küchenfenster herein und es entsteht ein Brand in der Wohnung – der Täter ist für Sie allerdings nicht greifbar. In solchen Fällen zahlt grundsätzlich die Haushaltsversicherung bzw. bei Schäden am Gebäude die Eigenheimversicherung.

SIE  SELBST verursachen einen Schaden in Ihrer Wohnung:

Ist beispielsweise der mobile Elektroherd für die Gulaschkanone zu nahe neben dem Einweggeschirr positioniert und es entsteht ein Brand, kommt grundsätzlich auch die Haushaltsversicherung für die daraus entstehenden Brandschäden auf. Bei grober Fahrlässigkeit kann diese aber die Auszahlung verweigern. Umfassende Haushaltsversicherungspakete, wie die LAMIE Premium Haushaltsversicherung, schließen grobe Fahrlässigkeit allerdings mit ein.
Passiert Ihnen in der eigenen Wohnung ein Hoppala, bei dem etwas zu Bruch geht, wie z.B. wenn der oben genannte Gulaschtopf auf den Fliesenboden fällt und einen Sprung hinterlässt, müssen Sie den Schaden allerdings selbst bezahlen.

SIE verursachen einen Schaden auf der Silvester-Party eines anderen:

Grundsätzlich wäre dies ein Fall für Ihre Privathaftpflichtversicherung. Aber Achtung: Auch hier besteht in der Regel bei Vorsatz kein Versicherungsschutz! Mehr Infos zum Thema Privathaftpflichtversicherung finden Sie auch in unserem Blog-Beitrag „Haushaltsversicherung vs. Haftpflichtversicherung“.

Feuerwerks-Schäden am Auto

Wird das Auto von Böllern oder Raketen beschädigt, und der Verursacher ist nicht bekannt (was zu Silvester meist der Fall sein wird), zahlt in der Regel eine etwaige Kaskoversicherung. Am besten ersparen Sie sich den Aufwand indem Sie Ihr Auto in der Silvesternacht an einem sicheren Platz oder in einer Garage abstellen.

Mit diesen Tipps wünscht LAMIE ein gutes neues Jahr!!!

 

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at