Studentenversicherung – Wie versichere ich meine WG richtig?

Für viele Studenten zählt in Sachen Wohnen nur eines: günstig & praktisch muss es sein. Für Dinge, die nicht unbedingt sein müssen, wird kein Geld ausgegeben. Worauf man jedoch auch als Student nicht verzichten darf, ist eine Haushaltsversicherung und eine Haftpflichtversicherung. Wie sieht es aber aus, wenn man in einer WG wohnt? LAMIE zeigt, worauf es bei einer Haushaltsversicherung für Studenten wirklich ankommt.

Eines ist klar, man hat als Student wahrscheinlich keine hochwertigen Möbel zu Hause, die man unbedingt versichern muss. Wenn jedoch ein Feuer das halbe Wohnzimmer vernichtet oder man versehentlich Wasser über den Computer eines Freundes schüttet, ist man froh, nicht alles aus eigener Tasche bezahlen zu müssen.

Studierende achten bei Versicherungen vor allem auf einen günstigen Preis. Viele Versicherer sind auf diesen Zug schon aufgesprungen und bieten deshalb extra zugeschnittene Studentenversicherungen mit günstigen Prämien an. Damit aber in einer WG alle Mitbewohner ausreichend versichert sind, gibt es noch andere Punkte zu beachten:

4 wichtige Hinweise zur Studentenversicherung

Hinweis Nr. 1: Den gesamten Hausrat versichern

In der Haushaltsversicherung ist grundsätzlich der gesamte Hausrat versichert (d.h. der bewegliche Wohnungsinhalt). Doch Achtung – hier zählt üblicherweise nur der Wohnungsinhalt im Eigentum des Versicherungsnehmers und seiner nächsten Angehörigen im gemeinsamen Haushalt (Ehegatten, Lebensgefährten und Kinder bis zu einem gewissen Alter). Schließt also zum Beispiel nur der Hauptmieter einer WG eine Haushaltsversicherung ab, sind seine Studienkollegen / Mitbewohner meist nicht versichert.

 Es gibt drei Möglichkeiten, um das Hab und Gut aller Mitbewohner zu versichern:

  1. Alle Mitglieder der WG schließen einen gemeinsamen Versicherungsvertrag ab. Somit sind alle Versicherungsnehmer/Vertragspartner.
  2. Ein Mitbewohner schließt einen Versicherungsvertrag ab und die anderen sind mitversichert. Dazu muss man bei den meisten Versicherungen aber extra vereinbaren, dass der Hausrat von namentlich bekanntgegebenen Mitbewohnern (Meldezettel) mitversichert sein soll.
  3. Jeder Mitbewohner schließt eine eigene Haushaltsversicherung ab. Unsere LAMIE Versicherungsexperten raten davon allerdings ab, da dies in der Regel sehr teuer kommt. In einer WG hat man ja meistens auch nur einen Kühlschrank gemeinsam und nicht jeder seinen eigenen.

Hinweis Nr. 2: Die Haftpflichtversicherung in günstigen Haushaltsversicherungen

Kleine Ursachen haben oft große Wirkung. Diese Redewendung erlangt in der Haftpflicht eine besondere Bedeutung. Wie schnell hohe Schadensersatzansprüche entstehen, können Sie in unserem Blogbeitrag zum Thema Haushaltsversicherung vs. Haftpflichtversicherung nachlesen. In Österreich enthält eine Haushaltsversicherung üblicherweise auch eine Haftpflichtversicherung. Für Studenten-WGs gibt es da aber Folgendes zu beachten:

Achtung Versicherungssumme! So günstig und vorteilhaft eine Studentenversicherung auch klingt, man sollte vor allem die Haftpflichtsumme in den Vergleich miteinbeziehen. Versicherungssummen unter € 1 Million sind zu wenig!

Achtung Angehörigenausschluss! Sind Mitbewohner in der Haushaltsversicherung mitversichert, wird der Versicherer diese sehr wahrscheinlich als „Angehörige“ behandeln und es greift der Angehörigenausschluss. Dieser besagt, dass Schäden, welche im Bereich der Haftpflicht einem nahen Angehörigen zugefügt werden, von der Leistung ausgeschlossen sind. Wirft also ein Mitbewohner versehentlich das Handy seines WG-Kollegen auf den Boden und es geht dabei zu Bruch, können keine Schadensersatzansprüche bei der Versicherung geltend gemacht werden.

 Achten Sie bei der Haftpflichtversicherung auf eine weltweite Deckung – ist besonders für jene Studenten relevant, die ein Auslandssemester planen.

Hinweis Nr. 3: Vertragsbindung & Versicherungslaufzeit

Stetige Wohnort- und Mitbewohnerwechsel gehören genauso zum Leben eines Studenten wie Mensafeste und Automaten-Kaffee. Deshalb sollte man auf einen möglichst flexiblen Vertrag und eine kurze Versicherungslaufzeit achten. Bei Haushaltsversicherungen für Studenten sollte die Bindung nicht länger als ein Jahr ausmachen. Dann ist man auch für den Fall gewappnet, dass sich die WG auflöst. Zieht ein Mitbewohner oder sogar der Hauptmieter aus, sollte eine Personenänderung im Versicherungsvertrag am besten ohne Zustimmung des Versicherers möglich sein.

Hinweis Nr. 4: Bei den Eltern mitversichert – worauf ist zu achten?

Viele Versicherer bieten an, den Hausrat der Kinder am Studienort mitzuversichern. Ist dies bei einem der Mitbewohner der Fall, benötigt dieser keine eigene Versicherung für die WG. Es gibt jedoch einige Einschränkungen zu beachten, die eventuell für eine eigene Haushaltsversicherung sprechen:

  • Altersgrenze: Die automatische Mitversicherung im Vertrag der Eltern gilt nur bis zu einem bestimmten Alter, meist bis zum 25. oder 27. Lebensjahr.
  • Eigenes Einkommen: Studierende fallen in der Regel aus dem Versicherungsschutz der Eltern heraus, wenn sie nebenbei arbeiten und über ein eigenes Einkommen verfügen.
  • Beschränkung auf Haftpflichtschutz: Bei einigen Versicherungen gilt der Versicherungsschutz am Studienort nur für die Haftpflicht – nicht jedoch für den Wohnungsinhalt.

Mit diesen Tipps können Sie typischen Versicherungsirrtümern und -fallen bei Haushaltsversicherungen für Studenten ausweichen und erleben im Schadenfall keine bösen Überraschungen!

Wohnen Sie zurzeit in einer WG oder haben während Ihres Studiums in einer WG gewohnt? Berichten Sie uns doch über Ihre Erfahrungen zum Thema Versicherungen oder Schadenfälle im Studium.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

Michael
Michael ist Mitglied des LAMIE Teams und Blogging-Pragmatiker. Sein Spezialgebiet sind Versicherungen rund um’s Wohnen. Die wichtigen Informationen rund um die Eigenheimversicherung, Haushaltsversicherung und Haftpflichtversicherung möchte er so einfach wie möglich darstellen und versteckte Ausnahmeregelungen aufzeigen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Michael unter blog@lamie-direkt.at