Reiseversicherung für Senioren – 5 wichtige Tipps

Eine Leidenschaft, die Jung und Alt gleichermaßen teilen, ist die für das Reisen. Es war noch nie einfacher als jetzt, Reisen zu buchen und die ganze Welt zu erkunden. Auch bei der Wahl des Transportmittels hat man freie Auswahl; wer gerne schnell vorankommt, nimmt das Flugzeug, wer nicht fliegen möchte, fährt Bus, Bahn oder mit dem Kreuzfahrtschiff. Eine Sache, an die man natürlich vor oder auch im Urlaub nicht denken möchte, sind unvorhergesehene Krankheiten oder Unfälle. Für Senioren ist ein passender Versicherungsschutz auf Reisen deshalb besonders wichtig. Wir haben ein paar wichtige Informationen und Tipps für Sie, die es dabei zu beachten gibt.

Natürlich sollten auch junge Urlauber über eine entsprechende Reiseversicherung nachdenken. Die Gefahr für ältere Reisende ist dennoch höher, denn oft haben Senioren gesundheitliche Einschränkungen, die vor Reiseantritt oder auf Reisen Probleme bereiten können. Aufgrund des erhöhten Risikos gibt es bei Reiseversicherungen ein paar Einschränkungen, die Sie wissen sollten.

1. Chronische Krankheiten und Vorerkrankungen

Die Auslandsreise-Krankenversicherung stellt für Senioren ein unabdingbares Sicherheitsnetz dar. Im Falle einer Erkrankung während der Reise kommt die Versicherung für die Behandlungskosten auf. Ein wichtiger Schutz vor finanziellem Schaden, denn gerade Arztbehandlungen im Ausland können enorm viel Geld kosten – vor allem im EU-Ausland ohne Sozialversicherungsabkommen (E-Card). Ist jemand jedoch chronisch krank, bezahlen die meisten Versicherungen keine Behandlungs- oder Medikamentenkosten. Braucht man also aufgrund einer chronischen Erkrankung oder ein Erkrankung, die vor Reisebuchung bereits bestanden hat, im Urlaub eine Behandlung, übernimmt die Versicherung diese im Normalfall nicht. Dies gilt meist auch, wenn man kurz vor der Reisebuchung stationär in Behandlung war und das im Urlaub auftretende Gesundheitsproblem damit im Zusammenhang steht.

 Fragen Sie vor Abschluss einer Versicherung immer nach, wie es in Ihrem konkreten Fall aussehen würde. Lassen Sie im Zweifelsfall Ihre Reisefähigkeit vor Reiseantritt von einem Arzt bestätigen, um späteren Problemen und Diskussionen aus dem Weg zu gehen.

2. Reisestorno- und Reiseabbruchversicherung

Eine weitere wichtige Versicherung für Senioren ist die Reiserücktritts- bzw. stornoversicherung. Denn zwischen Buchung und Reiseantritt liegen oft Monate und gerade bei älteren Menschen kann eine Krankheit den Reiseantritt verhindern. Hier ist es besonders wichtig, die Versicherungsbedingungen genau durchzulesen, denn nicht jede Verhinderung ist in der Reiserücktrittsversicherung gedeckt. Grundsätzlich trägt die Versicherung die Stornokosten, wenn der Versicherte, ein Angehöriger oder ein Mitreisender schwer erkrankt oder einen Unfall hat. In solchen Fällen verlangt die Versicherung eine ärztliche Bestätigung, dass der Reiseantritt auch tatsächlich nicht möglich ist.

Achtung:

  • Auch hier sind chronische Krankheiten meist ausgeschlossen. Hat jemand beispielsweise Diabetes und kann aufgrund dieser Krankheit die Reise nicht antreten, übernimmt die Versicherung die Kosten nicht.
  • Nachdem ärztlich abgeklärt wurde, dass ein Reiseantritt nicht möglich ist, sehen Reiseversicherungen vor, dass die Reiseleistungen unverzüglich storniert werden müssen. Der Grund dafür liegt in den meist gestaffelten Stornogebühren der Reiseleistungsanbieter – je früher man storniert, desto „günstiger“ kommt man davon.

Ebenso wichtig ist der Deckungsbestandteil „Reiseabbruch“. Denn für den Fall, dass Sie die Reise unvorhersehbarer Weise frühzeitig abbrechen müssen, übernimmt diese die Zusatzkosten, die im Zuge der vorzeitigen Rückkehr entstehen.

3. Der Altersaufschlag

Der relevanteste Tipp hier lautet: Vergleichen, vergleichen, vergleichen! Versicherer staffeln ihre Angebote meist nach Altersklassen. Je älter ein Reisender also ist, desto teurer wird es für ihn. In manchen Fällen zahlen Senioren mehr als doppelt so viel für ihre Reiseversicherung als junge Kunden. Oft liegen die Altersgrenzen bei Mitte 60, manchmal schon bei Ende 50. Manche Versicherungen fordern auch erst ab 70 Jahren Aufschläge.
Eine wichtige Rolle beim Preisvergleich spielt – wie so oft – die Zeit. Keinesfalls sollte eine Reiseversicherung auf den letzten Drücker abgeschlossen werden, denn hier zahlt man oft drauf.

reiseversicherung senioren, reiseversicherung pensionist

4. Jahresreiseversicherung oft günstiger

Prüfen Sie, ob eine Jahresreiseversicherung, Familien- oder Einzelversicherung für Ihre individuelle Situation am besten passt. Häufig bieten Jahresreiseversicherungen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, dies lohnt sich jedoch nur, wenn man mehrmals im Jahr verreist. Bei einem Jahrestarif sollte man jedenfalls darauf achten, welche Reisedauer gedeckt ist. Oft sind nämlich nur Reisen abgedeckt, die nicht länger als 42 bis 56 Tage dauern. Dauert eine Reise länger, kann das sehr teuer werden. Verzichten sollte man auf die Versicherungen trotzdem nicht, denn Behandlungen und Medikamente oder schlimmstenfalls sogar ein Rücktransport können sehr ins Geld gehen.

5. Reisebuchung und Versicherung immer getrennt abschließen

Verzichten Sie auf eine „Reiseversicherung-to-go“, die man auf den Reiseportalen zusätzlich zur Reise erwerben kann. Diese sind gekennzeichnet durch mangelnde Informationen über den Versicherer, fehlende Transparenz bei den Bedingungen sowie schlechte Konditionen – erst recht für Senioren. Lassen Sie sich bei einer Reisebuchung nicht zum Abschluss einer Reiseversicherung drängen. Lieber getrennt abschließen und auf individuellen und umfassenden Schutz achten.

Sollten Sie noch Fragen zu Ihrer Reiseversicherung haben oder sich bei der Deckung nicht sicher sein, sind unsere Experten gerne für Sie da und geben Ihnen Tipps.

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at