Online Möbel kaufen: Rechte als Käufer

Im Zeitalter der Digitalisierung wird nicht nur Kleidung oder Elektronik online gekauft, sondern auch mal eben per Klick eine Couch bestellt, wenn das Möbelhaus vor Ort nichts Passendes hat. Neben der riesigen Auswahl hat das aber auch einen entscheidenden Nachteil. Man kann das Sofa leider nicht online Probesitzen oder Abgleichen, ob die Farbe auch wirklich zum Wohnzimmertisch passt. Und wenn die Ware nicht oder sogar beschädigt ankommt? Wir haben für Sie recherchiert, welche Rechte Sie beim Onlinekauf von Möbeln haben und worauf Sie vor der Bestellung achten sollten.

Das Produkt passt nicht – Rücktritt (in Deutschland Widerruf)

Die größte Gefahr beim Online-Kauf von Möbel ist, dass sie in natura nicht so gefallen wie auf dem Foto im Shop oder man irrtümlich die falschen Maße bestellt hat.

Grundsätzlich gibt es beim bei jeder Online-Bestellung ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen ab Erhalt der Ware, wenn schriftlich eine Belehrung über das Rücktrittsrecht erfolgt ist (meist im Rahmen der Bestellbestätigung). Wurde man darüber nicht belehrt, kann man sogar innerhalb eines Jahres und 14 Tagen und ohne Begründung zurücktreten. Dieses Rücktrittsrecht besteht auch, wenn Sie eine über das Internet gekaufte Ware persönlich im Geschäft abholen. Das Rücktrittsrecht steht aber nur Verbrauchern beim Kauf von Unternehmern zu – davon ausgenommen sind Privatkäufe auf willhaben.at & Co, oder bei Sonderwünschen und individualisierten Möbeln (z.B. Maßmöbeln).

Wenn Sie also vom Vertag zurücktreten wollen, weil sich das Holz der Couchbeine mit den Wohnzimmermöbeln schlägt, müssen Sie dem Händler den Rücktritt erklären und die Ware zurückschicken. Der Rücktritt muss nicht begründet werden; man sollte das Möbelstück außerdem nicht eigenmächtig zurückschicken, sondern die Transportbedingungen zuvor mit dem Verkäufer klären. Die Kosten für die Rücksendung müssen Sie selbst tragen. Manchen Anbieter stellen auf freiwilliger Basis auch ein Rücksendeetikett zur Verfügung, womit der Versand für Sie kostenlos ist.

Hinweis: Wenn der Verkäufer die Kosten der Retoure nicht freiwillig übernimmt, muss er sie jedenfalls dann bezahlen, wenn er bei oder vor Vertragsabschluss nicht darauf hingewiesen hat, dass der Käufer die Kosten der Rücksendung selbst tragen muss.

Achtung: Packen Sie das Möbelstück nach dem Ausprobieren aber wieder gut ein, denn Beschädigungen oder Abnutzungserscheinungen kann Ihnen der Verkäufer in Rechnung stellen. Prüfen Sie auch in den Bedingungen des Händlers, inwiefern Sie selbst zu montierende Möbel nach dem Aufbauen wieder zurückgeben können.

Warenlager Möbelhaus
 

Die Ware wird nicht geliefert

Nun ja, das ist immer eine ganz unangenehme Situation, vor allem wenn man das Möbelstück dringend benötigt. Vom Vertrag zurücktreten kann man, wie oben beschrieben, erst bei Erhalt der Lieferung. Aber muss man den Lieferverzug einfach hinnehmen?

Nein. Sie haben die Möglichkeit schriftlich eine Beschwerde zu verfassen und eine Nachfrist zu setzen. In vielen Fällen gilt eine Frist von 2-3 Wochen als angemessen. Nach Ablauf dieser Frist können Sie vom Vertrag ohne Storno- oder Rücktrittsgebühren zurücktreten. Hier ein Muster einer solchen Beschwerde:

„Ich habe am 1.9.2019 eine Couch (Bestellnr. 12345) mit der Lieferfrist bis 07.09-14.09.2019 bei Ihnen bestellt. Leider fand noch immer keine Lieferung statt. Ich setze Ihnen eine Nachfrist von 14 Tagen. Für den Fall der Nichtlieferung binnen dieser Frist, trete ich hiermit vom Kaufvertrag zurück und verlange die Rückerstattung des Kaufpreises.“

Trifft den Unternehmer am Verzug auch ein Verschulden (weil er die Bestellung z.B. aus Unachtsamkeit nicht bearbeitet hat), steht Ihnen auch Schadenersatz zu.
Auch das Risiko, dass die Ware auf dem Transportweg verloren geht, liegt im Verbrauchergeschäft beim Händler. Wenn das Paket also beispielweise durch den Lieferanten verloren geht, muss der Kaufpreis nicht von Ihnen bezahlt werden. Ausgenommen natürlich, Sie organisieren den Transport selbst.

Die Möbel sind beschädigt oder wurden falsch geliefert

Bei beschädigter, falsch oder unvollständig gelieferter Ware haben Sie als Käufer aus Gewährleistungsgründen selbstverständlich das Recht den Artikel zu retournieren bzw. haben vorrangig den Anspruch auf eine erneute Lieferung. Bei geringfügigen Mängeln haben Sie lediglich ein Anrecht auf eine Preisminderung – natürlich können Sie dann auch vom Vertrag zurücktreten.

Grundsätzlich sollten Mängel gleich beim Lieferanten beanstandet werden, denn mit der Unterschrift bestätigt man, dass die Möbel vollständig und unbeschädigt übernommen wurden. Dies ist aber, ausgenommen von offensichtlichen Schäden an der Verpackung, in vielen Fällen unrealistisch, da man das Paket meist nicht sofort vollständig auspacken kann. Aus diesem Grund zeigen sich die meisten Händler kulant und nehmen die Ware ohne Probleme zurück. Wenn man nicht offensichtliche Mängel auf den ersten Blick übersieht, hat dies außerdem auch keine Auswirkung auf die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

Online Möbel kaufen Lieferung
 
Oft verlangen die Anbieter eine Beschreibung sowie Fotos als Beweis für die mangelhafte Lieferung. Fotografieren Sie dabei auch die Schäden an der Verpackung bzw. packen Sie nach dem Erkennen des Schadens das Möbelstück nicht weiter aus.
Ob die Ware in diesem Fall von der Spedition des Möbelhauses wieder abgeholt wird, ob Sie sie selbst zurückschicken oder direkt in das Möbelhaus zurückbringen müssen, ist individuell geregelt, die Kosten für Austausch oder Reparatur im Rahmen der Gewährleistung muss im Verbrauchergeschäft aber jedenfalls der Händler übernehmen.

Achtung: Oft behalten sich die Online-Händler geringfügige Abweichungen in Farbe, Struktur oder Verarbeitung der Artikel vor. Wie genau „geringfügig“ definiert wird, ist dann Auslegungssache. Hier bleibt eine Rückgabe nur über das 14-tägige Rücktrittsrecht.

Wie muss ich die Ware zurückschicken?

Sowohl bei Rücktritt als auch bei mangelhafter Lieferung sollten Sie darauf achten, dass die Ware gut verpackt ist, damit sie ohne (weitere) Schäden wieder beim Händler ankommt. Ist dies nicht der Fall, kann er die Rückzahlung verweigern.

Hinweis: Ein Rücktritt darf wegen einer fehlender Originalverpackung nicht abgelehnt werden! Für eine reibungslose Rückabwicklung verwenden Sie nach Möglichkeit aber die Originalverpackung für den Rückversand.

haushaltsversicherung günstig
 

Tipps beim Online-Kauf

  • Lesen Sie die Rückgabe- und Reklamationsbedingungen in den AGBs vor der Bestellung sorgfältig durch und vermeiden Sie Käufe bei Händlern, wo diese Informationen nicht leicht zu finden oder gar lückenhaft sind. Bei Problemen ist eine Rücksendung wahrscheinlich mit viel Aufwand verbunden, vor allem dann, wenn keine Telefonnummer oder Kundendienst-E-Mail zu finden ist.
  • Infos über Komfort und Qualität des Möbelstücks liefern eventuelle Erfahrungsberichte.
  • Bei Problemen und Streitfällen mit Online-Händler können Sie sich an den Internet-Ombudsmann wenden.
Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at