Warum auch Sie vor einem Identitätsdiebstahl nicht sicher sind

Digitalisierung – ein Wort, das viele Unternehmen aber auch Personen im Jahr 2021 des Öfteren gehört haben. Mit der raschen Digitalisierung, dem modernen Onlineshopping und einer Vielzahl an IT-Möglichkeiten, die der Bevölkerung zur Verfügung stehen, Tätigkeiten online von Zuhause aus zu erledigen. Aber genau dieses Onlinesurfen kann gravierende Folgen haben, besonders die eigene Identität steht seit längerem im Fokus aller Hacker und Betrüger. Was Sie neben sicheren Passwörtern oder der sparsamen Veröffentlichung von personenbezogenen Daten noch machen können? Ganz einfach: den Drei Online-Shopping Schutz Pro nutzen. Denn hier ist jetzt ganz neu auch ein ID Schutz enthalten. Warum? – Wir klären auf!

Was kann bei einem Identitätsdiebstahl passieren?

Vermutlich sind Ihnen Fälle von Cybercrime auch im Freundschafts- oder Bekanntenkreis nicht unbekannt. Somit ist Ihnen die Wichtigkeit der Sicherung der eigenen Daten und die richtige Handhabung mit diversen Internetseiten sicher bewusst. Wie bereits erwähnt ist die Online-Kriminalität heutzutage kein Tabu und auch keine Seltenheit mehr. Viele Personen werden, vor allem in Bezug auf Identitätsdiebstahl, stark geschädigt durch Hackerangriffe in Hotels, bei Fluglinien, bei Ärzten, Onlineshops oder auf Social Media-Plattformen. Besonders die beiden zuletzt erwähnten „Orte“ werden gerne von Hackern genutzt, um besonders unvorsichtige (junge) Menschen zu erwischen. Leider bekommen wir als Nutzer davon nichts oder gar zu spät mit, sodass unsere personenbezogenen Daten missbraucht werden. Betrüger verschaffen sich dann durch den Identitätsdiebstahl Zugriff auf Bankkonten und räumen daraufhin die Konten ihrer Opfer leer, sperren diese für sie, verwenden sie für kriminelle Überweisungen, verwenden Kreditkartendaten zum Onlineshoppen und reizen diese bis auf das Limit aus. Meistens reichen der Name, die Adresse und das Geburtsdatum aus, um auf fremde Kosten verschiedene Dinge zu bestellen. Jeder Betrug beginnt erfahrungsgemäß mit der Übernahme einer fremden Identität.

Sie können aber nicht nur online Opfer eines Identitätsdiebstahls werden. Wenn Sie beispielsweise schon einmal in Frankreich in einem Restaurant waren, wissen Sie, dass es dort üblich ist, beim Bezahlen die Kreditkarte in ein kleines dünnes Buch zu legen. Der Kellner geht dann mit dem Buch weg, bezahlt mit der Karte beim Kartenlesegerät, das meistens beim Tresen ist und bringt Ihnen dann die Karte wieder zurück. Somit hat jede andere Person, die die Karte in dieser Zeit einsehen kann, Zugriff auf Ihre Kreditkartendaten und könnte diese einfach problemlos abfotografieren oder abschreiben. Wenn Sie im Urlaub in einem Hotel einchecken, hinterlegen Sie bei der Anmeldung alle Ihre persönlichen Daten, die erforderlich sind, um mit deren Kenntnis Ihre Identität zu übernehmen. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie keine Kontrolle mehr, was mit diesen Daten passiert und im Falle eines Hackerangriffes auf dieses Hotel kann es passieren, dass Ihre Daten gestohlen im Darkweb gehandelt werden.

ID-Schutz

Was passiert mit den Daten bei einem Identitätsdiebstahl?

Täter eines ID-Diebstahls verkaufen Ihre Daten im Darknet – und dort oft günstiger, als man sich denken könnte. Kaspersky hat dazu vor kurzem auf Twitter einen Beitrag geteilt, in dem dazu durchschnittliche Preise ersichtlich sind. So kosten etwa Kreditkartendaten 5 bis 16 Euro, ein Scan des Führerscheins 4 bis 20 Euro oder ein Reisepass-Scan 5 bis 12 Euro.

Kreditkarten5 – 16 €
Ausweisdaten0,42 – 8,45 €
Krankenakten0,82 – 25 €
Führerschein-Scan4 – 20 €
Reisepass-Scan5 – 12 €
Selfie mit persönlichen AusweisdokumentenBis zu 33 €

Eine weitere Gefahr kann sein, dass die Täter ihre Opfer mit der Veröffentlichung persönlicher Daten erpressen. Außerdem können persönliche Informationen, die auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, zur Durchführung von Betrugs- und Phishing-Programmen und den direkten Diebstahl von Geld verwendet werden. Nicht nur finanzielle Schäden sind möglich, sondern auch Rufschädigung ist eine reale Bedrohung. Wenn beispielsweise jemand anderes Zugriff auf Ihren Social Media-Account hat, kann dieser Dinge posten, die für Sie wenig vorteilhaft sein könnten.

Wie hilft der ID Schutz von Drei in diesem Zusammenhang?

Den ID Schutz für Drei Kunden kann man sich wie eine Alarmanlage für Privatdaten vorstellen. Meistens bemerkt man den Schaden erst dann, wenn man sowieso nichts mehr dagegen tun kann. Daher reagiert der ID Schutz nun bereits bei kleinsten Tätigkeiten und „schlägt Alarm“. Um den Vergleich zu einer Alarmanlage am Haus weiter auszuführen, wird, sobald die „Türe“ geöffnet wird oder in diesem Fall die personenbezogenen Daten angegriffen werden, ein Warnsignal gestartet. Entweder ergreift der Einbrecher/der Betrüger sofort die Flucht, oder er nimmt nur 2 oder 3 Stück mit und flüchtet. Der Schaden ist somit überschaubar. So funktioniert auch der ID-Schutz. Sobald festgestellt wird, dass personenbezogene Daten gestohlen wurden, geht der Alarm los und die Information geht an Sie als Kunde von Drei hinaus – und das alles noch BEVOR der Schaden eintritt. Was den ID-Schutz von Drei besonders auszeichnet, ist, dass durch eine spezielle Software neben dem Internet auch das Darknet überwacht wird.

Info: Das Darknet ist ein abgeschlossenes Netzwerk, welches abgeschlossene Webseiten beinhaltet, die von normalen Usern nicht gesehen/überwacht werden können.

Ziel des ID-Schutzes ist somit, die Kundschaft rechtzeitig zu informieren alsbald Ihre Daten im Internet oder im Darknet gefunden werden. Somit wird man benachrichtigt, um proaktiv handeln zu können, anstatt im Nachhinein – wenn bereits negative Konsequenzen entstanden sind – reagieren zu müssen. Mit Hilfe dieses proaktiven Handelns, werden personenbezogene Daten für Betrüger und Hacker wertlos und möglichem Schaden wird entgegengewirkt.

ID-Schutz

Was passiert beim ID Schutz, wenn ein Identitätsdiebstahl versucht wird?

Wie bereits erwähnt, werden Ihre wichtige Daten beim ID Schutz überwacht. Dies sind Ihre E-Mail Adressen, Bankdaten, Kreditkartendaten, Geburtsdatum, Passnummern oder Sozialversicherungsnummern.

Wenn die „Alarmanlage“ losgeht, sagen wir Ihnen, was Sie unternehmen sollten, damit Sie auch wirklich an alles denken. Sie erhalten konkrete Anleitungen, wie Sie proaktiv finanzielle Schäden verhindern können und emotional belastende Erlebnisse bzw. langwierigen Aufwand vermeiden können. Weiters helfen wir ihnen bei ALLEN Bonitätsauskunfteien (KSV, credify.at, CRIFF) eine Meldung vorzunehmen, um Ihre Bonität abzusichern. Außerdem unterstützen und beraten Sie die Experten unserer Cyber Assistance persönlich, sofern Sie dies wünschen.

Nähere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

_____________________

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Sophia
Sophia ist Mitglied des LAMIE Teams und hilft anderen die komplexe Welt des Versicherungsrechts leichter zu verstehen. Daneben liebt sie fremde Länder und Tee in allen nur möglichen Variationen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Sophia unter blog@lamie-direkt.at