Home Office: Wer haftet bei Schäden durch Cyberkriminelle?

Gerade in Zeiten wie diesen, wo viele Unternehmen auf Home Office setzen, ist es für „Cyberkriminelle ein Leichtes, Personen und Unternehmen zu schädigen. Klickt man zum Beispiel während der Telearbeit leichtsinnig auf Links oder ist der Heimcomputer schlecht gesichert, so kann dadurch schnell einmal ein Schaden für den Arbeitgeber sowie auch für den Arbeitnehmer entstehen. Doch wie sieht es bei solchen Fauxpas mit der Haftung aus? Ein wichtiges Thema, kurz erklärt. 

Arbeitsrechtlich sind Sie als Arbeitnehmer durch das verankerte „Haftungsprivileg“ in vielen Fällen gegen Cyberschäden geschützt. Demnach haftet man als Arbeitnehmer nicht bei entschuldbarer Fehlleistung. Von entschuldbarer Fehlleistung spricht man, wenn der Fehler grundsätzlich jedem unterlaufen und nur bei außerordentlicher Aufmerksamkeit entdeckt werden könnte. Bei leichter oder grober Fahrlässigkeit besteht die Möglichkeit auf richterliche Mäßigung zugunsten des Arbeitnehmers. Der Richter entscheidet daher im Einzelfall, ob der Arbeitnehmer schadenersatzpflichtig wird. Handelt der Arbeitnehmer vorsätzlich, muss er für den entstandenen Schaden in voller Höhe aufkommen.

Wer muss für Schäden am Heimcomputer aufkommen?

Wird im Home-Office, mangels Bereitstellung durch den Arbeitgeber, der eigene Computer verwendet und dieser bei der Erbringung der Arbeitsleistung beschädigt, so ist der Arbeitgeber grundsätzlich ersatzpflichtig. Dieses Prinzip der Risikohaftung bei Tätigkeiten in fremden Interesse ergibt sich aus der analogen Anwendung von § 1014 ABGB (RS0019522). Ein eigenes (Mit-)Verschulden schränkt die Haftung des Arbeitgebers jedoch ein.
 
Online Shopping Schutz
 

Weitere wichtige Infos zum Thema Corona
Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at