3 hilfreiche Spartipps für die Reiseversicherung

Wenn der Urlaub etwas kostspieliger ist oder das Urlaubsziel nicht gerade nebenan liegt, dann ist es sinnvoll die Reise abzusichern – auch wenn man das Geld für die Versicherungsprämie lieber für Cocktails am Strand ausgeben möchte. Eine Reiseversicherung springt zum Beispiel ein, wenn die Reise abgesagt werden muss, das Gepäck gestohlen wird oder man im (EU-)Ausland ins Krankenhaus muss. Für sinnvollen Versicherungsschutz ist bei der Reiseversicherung auf mehr Aspekte zu achten, als nur auf den Preis. Die folgenden Spartipps sollten Sie aber vor Versicherungsabschluss unbedingt beherzigen.

1. Immer Familien- oder Gruppenreiseversicherungen abschließen

Familien- oder Gruppenverträge sind in vielen Fällen empfehlenswert, auch für gemeinsam reisende Freunde. Die Leistung im Vergleich zu separaten Verträgen ist dieselbe, die Prämien jedoch meist deutlich günstiger. Wer sich für eine solche Familien- oder Gruppenjahresversicherung entscheidet, kann natürlich im Rest des Jahres auch getrennt voneinander verreisen und ist dabei versichert. Mehr dazu im nächsten Punkt.

2. Jahresreiseversicherungen bei mehreren Reisen meist günstiger

Wer mehrmals im Jahr verreist, für den lohnt sich eventuell eine Jahresreiseversicherung – egal ob mit Partner, Familie oder Freunden. Ein Jahresstorno- und Reiseschutz gibt es für 2 Personen ab ca. 200 €. Je nach Kosten und Umfang der Reise, übersteigen zwei Einzelversicherungen für jeweils einen einwöchigen Sommer- und Winterurlaub oder eine größere Reise (etwa in die USA) diesen Betrag bereits. Zusätzliche Reisen (auch Wochenendtrips sind versichert) erhöhen die Ersparnis einer Jahresreiseversicherung.

Achtung: Der maximale Reisepreis pro Reise ist bei Jahresreiseversicherungen meist beschränkt (z.B. 5.000 €). Für mehrere kleinere Reisen ist das völlig ausreichend. Bei einem größeren Urlaub mit der Familie oder mit dem Partner ist dieser Wert aber unter Umständen schnell erreicht. In diesem Fall kann man entweder die Versicherungssumme der Jahresreiseversicherung erhöhen, oder vom Familientarif (max. Gesamtpreis von z.B. 5.000 € pro Reise) auf den Einzeltarif für alle Mitreisenden umsteigen (max. Einzelpreis von z.B. 5.000 € pro Reise). Was das Ganze natürlich erheblich verteuert.
Außerdem ist bei Jahresreiseversicherungen darauf zu achten, dass sich der Vertrag bei den meisten Versicherungen automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Wenn man also Jahr darauf nur eine kleinere Reise plant, empfiehlt es sich die Jahresreiseversicherung wieder zu kündigen und auf eine Einzelreiseversicherung zurückzugreifen.

3. Kreditkartenversicherung als günstige Alternative zur Einzelreiseversicherung

Wer eine Kreditkarte hat, ist unter Umständen bereits reiseversichert – und das zu erheblich geringeren Kosten als bei einer klassischen Reiseversicherung. Hier kann es sich sogar lohnen, wenn Sie in Hinblick auf Ihre Reise für bestimmte Zeit auf eine Platinumkarte mit höherem Versicherungsschutz umsteigen.

Natürlich gibt es ein paar Haken – die Deckung ist meist im Vergleich zu einer normalen Reiseversicherung erheblich eingeschränkt:

  1. Die Versicherung ist teilweise nur bei Bezahlung der Reise mittels Kreditkarte wirksam.
  2. Bei vielen Kreditkarten sind gewisse Leistungen (z.B. Reisekrankenversicherung) auf den Kartenbesitzer beschränkt. Ansonsten sind nur Familienmitglieder mitversichert (keine Gruppenreiseversicherung möglich).
  3. Beim Reisestorno- bzw. Reiseabbruchschutz sowie bei „Zusatzleistungen“ wie z.B. Verspätungsschutz fällt die Deckung geringer aus als bei den klassischen Reiseversicherungen. Außerdem gilt der Stornoschutz bei einigen Kreditkarten nur für Pauschalreisen.

spartipps reise, tipps reiseversicherung

 

Bei der Reiseunfall-, Reisehaftpflicht- bzw. Reisekrankenversicherung gibt es aber durchaus Kreditkartenversicherungen, die bei der Deckung mit den klassischen Reiseversicherungen mithalten können.

Wer also mit dem geringen Storno- und Abbruchschutz (meist 1.500 – 3.000 €) leben kann, für den lohnt sich eine Kreditkartenversicherung unter Umständen auch für größere Reisen nach Übersee. Plant man etwa einen USA Roadtrip, bei dem man die einzelnen Hotels über Plattformen wie Booking.com selbst gebucht hat (und diese meist 24h Stunden vorher noch storniert werden können), sind die Stornokosten unter Umständen nicht so hoch (Es bleiben z.B. nur noch die Stornokosten für Flug und Mietwagen). Das wichtigste bei einer USA-Reise ist ohnehin die Auslandskrankenversicherung und für diese gibt es auch bei Kreditkartenversicherungen teilweise unlimitierte Deckung für Karteninhaber (ACHTUNG: Hier sind Familienmitglieder häufig ausgeschlossen). Die Leistungen der verschiedenen Kreditkartenversicherungen haben wir für Sie bereits verglichen.

Egal wie die Reisepläne aussehen, es lohnt sich auf jeden Fall die Angebote der verschiedenen Jahres- und Einzelversicherungen online zu vergleichen. Ist kein umfassender Stornoschutz nötig, sollten Sie jedenfalls auch Ihre Kreditkartenversicherung in den Vergleich mitaufnehmen. Ein guter und kompetenter Ansprechpartner ist zumeist auch Ihr Reisebüro, welches Sie über die Versicherungsdeckung für Ihre konkrete Reise informieren kann.

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen und Fragen zum Thema Reiseversicherung!

 

Passend zu Thema Reisen:

35 kleine Tipps für die nächste Reise
13 DINGE, DIE MAN IM FLUGZEUG AUF KEINEN FALL BERÜHREN SOLLTE
Reiseversicherung – der große Kreditkartenvergleich

Alexandra
Alexandra bloggt für den LAMIE Versicherungsblog über allgemeine Versicherungsthemen und Tipps. Außerdem erstellt sie leidenschaftlich gerne Checklisten. Wie alle Mitglieder des LAMIE Teams, möchte sie schwierige Versicherungsfragen auf einfache Weise darstellen. Für Anregungen, Wünsche oder detaillierte Fragen erreichen Sie Alexandra unter blog@lamie-direkt.at